INNER NOISE

 

Inner Noise ist der erste Dokumentarspielfilm mit Unsichtbarem Theater:

Theater in die Öffentlichkeit zu bringen und in diesem Moment Realität werden zu lassen, ist eine Grenzerfahrung.

Die Handlung ist daher in der Grenzstadt Görlitz (D)- Zgorzelec (PL) angesiedelt. Grenz-Situationen, Szenen mit „Unsichtbarem Theater“ werden Teil der Spielfilmhandlung.

Zwei Männer geraten an ihre inneren und äußeren Grenzen:

Der 20jährige Dan lebt in Görlitz, einer Stadt, die bekannt ist für Arbeitslosigkeit und Neo-Nazis. Dan ist konfrontiert mit Perspektivlosigkeit in beruflicher Hinsicht und mit Ausländerhass, weil seine Freundin Polin ist.

Frank, ein älterer Straßenmusiker, ist schon seit langer Zeit auf der Flucht vor Frauen und auf der Suche nach sich selbst und gerät in dieser Stadt ebenso an innere und äußere Grenzen.

 

Inner Noise ist der erste Film, in welchem Unsichtbares Theater als interaktiver Bestandteil eines Dokumentarspielfilmes eingesetzt wurde. Das ist das Einzigartige und Neue dieses Projektes bezüglich der formalen Umsetzung der Szenen, die sich teilweise nur mit versteckten Kameras filmen ließen, u.a. eine Demonstration und Grenzkontrollen an der deutsch-polnischen Grenze.

 

Regie: Tabea Sternberg

Leitung Unsichtbares Theater: Frank Weisse

Hauptdarsteller: Daniel Sauer, Frank Weisse, Agata Muszynska, Sylwia Mroczkowska, Artur Gawryluk

Autoren: Tabea Sternberg / Frank Weisse

Kamera: Petra Jagric, Johannes Kagerer, Markus Rüssel

Schnitt: Tabea Sternberg

Sound Supervisor: Guy Sternberg

Produktion: be-productions Filmproduktion

 

60 min., 2006, dt, polnisch, engl. UT

 

© Tabea Sternberg, 2008-2018 - Alle Rechte vorbehalten.